15.08.2019

„Eulenköpfchen“ als Filmheld

Als Leuchtpunkt der Artenvielfalt ist er bereits ausgezeichnet; nun wird er auch von der Leinwand „leuchten“ und viele Blicke auf sich ziehen: der Neefer Petersberg an der Mosel.

Der fünfminütige Film entstand im Rahmen des Projektes „Lebendige Moselweinberge“ des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum (DLR) Mosel. Drehschauplätze sind zum Beispiel der 400 Meter hohe Calmont, mit einem Helikopterblick auf die „kleine Schwester des steilsten Weinbergs Euopas“, der schmale Grat des Neefer Petersbergs, die Kapelle und das „Eulenköpfchen“, ein keltisches Höhenheiligtum und römische Bergbefestigung. Zu sehen sind von der Sonne verwöhnte Steil- und Steilstlagen; am Südwesthang die historische Weinlage des Neefer Frauenbergs mit alten Rebstöcken; die Neefer Lay, bewaldete Berggipfel, der Petersbergtunnel; Trockenmauern und Felsvorsprünge, die unzähligen Tieren und Pflanzen Lebensraum bieten: scharfer Mauerpfeffer, Dachwurz, Blauer Lattich, roter Weinbergspfirsich, Zauneidechsen, Schlingnattern, Apollofalter und natürlich – wie der Name „Eulenköpfchen" schon vermuten lässt – verschiedene Eulenarten.

Wer die Filmkulisse vor Ort erleben will, folgt dem "Leuchtpunkt-Wanderweg". Startpunkt ist die zur Leuchtpunkt-Skulptur umgestaltete Kelter am Brunnenplatz in Neef.

Den Film gibt es unter www.lebendige-moselweinberge.de/leuchtpunkte.html. 
(c)DLR Mosel

Weitere Informationen:
DLR Mosel
Martina Engelmann-Hermen
Telefon 06531-956-156
martina.engelmann-hermen@dlr.rlp.de
Carsten Neß
Telefon 06531-956-184
carsten.ness@dlr.rlp.de
www.lebendige-moselweinberge.de