13.05.2020

Handwerklich hergestellte Produkte von der Mosel

Essigmanufaktur Hoffmann: Handwerklich hergestellte Essige und Feinkost von der Mosel

Leben heißt Veränderung - dachte sich das Ehepaar Hoffmann. So haben sie sich entschlossen, beruflich komplett neue Wege zu gehen und gründeten im Sommer 2018 ihre Essigmanufaktur in Winningen an der Mosel. Das Herzstück der kleinen Essigmanufaktur ist ein liebevoll renoviertes Haus aus dem 17. Jahrhundert am Weinhof, mitten im historischen Ortskern von Winningen. Von hier erfolgt der Verkauf und Versand der Köstlichkeiten.

  
Essigmanufaktur Hoffmann in Winningen an der Mosel, (c) Essigmanufaktur Hoffmann

Wichtig ist den Hoffmanns hierbei: Alles aus der Region - Für die Region!
Aus ihrer Leidenschaft, der Verarbeitung hochwertiger Lebensmittel, wurde eine Berufung. Der Existenzgründung ging eine mehrjährige Planung voraus, in der viel recherchiert, experimentiert, kalkuliert und getestet wurde. Ergebnis sind ausgewogene Rezepturen für handwerklich hergestellte Essige und Feinkost. In Winningen wurde ein ehemaliger Weinkeller angemietet.



Essig gereift in Barriquefässern, (c) Essigmanufaktur Hoffmann

In Barriquefässern und Edelstahltanks bekommen Wein-, Kräuter- und Balsamessige lange Zeit zum Reifen. Das Sortiment wird durch Chutneys und Fruchtaufstriche erweitert. Dabei verzichtet das Ehepaar Hoffmann in der Herstellung komplett auf Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker oder Stabilisatoren. „Für uns ist wichtig, dass die Zutaten für unsere Essige und Feinkost aus der Region stammen”, erzählt Heike Hoffmann. Obst, Gemüse und Kräuter werden von kleinen, regionalen Erzeugern bezogen oder stammen aus eigenem Anbau. Wann immer es geht werden nachhaltig produzierte Waren verwendet. Gut ausgereift und frisch vom Feld erfolgt die Verarbeitung, so kommen die ganzen Aromen direkt ins Glas. Jedoch immer alles in kleinen Chargen. Es zählt die Qualität, nicht die Quantität. Info: www.essigmanufaktur-hoffmann.deinfo@essigmanufaktur-hoffmann.de. 
https://www.mosellandtouristik.de/de/moselland-von-a-z/is/Essigmanufaktur-Hoffmann_Winningen/deskline.html
 

 

Historische Marmeladen- und Genussmanufaktur Ellenz-Polterdorf: Marmelade als wahre Lippen- und Gaumenbekenntnisse

Wer liebt nicht hausgemachte Marmeladen und feine Fruchtaufstriche? Mit der historischen Marmeladen- und Genussmanufaktur in Ellenz-Poltersdorf an der Mosel haben sich Marietta und Günter Probst einen Herzenswunsch erfüllt. In ihrer schmucken Manufaktur produzieren und verkaufen sie seit 2009 ausgewählte und selbstgemachte Köstlichkeiten aus der Region, wie beispielsweise die nach traditioneller Art hergestellte Weinbergpfirsichmarmelade.

„Schuld an allem ist Oma Alma“
Die Liebe zu selbstgemachter Marmelade kam durch Oma Alma, von der Günter Probst vieles über frische Zutaten und hochwertige Zubereitung gelernt hat. Der eigene Garten bescherte der Familie Früchte in Hülle und Fülle. „Es wurde alles verwertet. Was nicht eingemacht wurde, kam in den Rumtopf“, erinnert sich Günter Probst. „Wir mussten auf Holunderbäume klettern und standen mit dem Eimerchen um den Hals in meterhohen Dornenhecken, um Brombeeren zu pflücken.“ Rezepte zur Herstellung gab es nicht, und auch heute ist die Rezeptur ein gut gehütetes Familiengeheimnis.

Handgepflückt und erntefrisch verarbeitet
„Mit Herzblut, Liebe und Lebensfreude stehe ich im März und April unter meinen blühenden Bäumen und das gibt mir Antrieb zu Nachhaltigkeit, Transparenz und Qualität.“ Mitte der 1990er Jahre kam dann die Idee, Omas Tradition wieder aufleben zu lassen und es wurde angepflanzt, geerntet und gekocht und die ersten Marmeladen in Weinrömer abgefüllt. Weinrömer gibt es in der Manufaktur nicht mehr, aber die Sorgfalt, Liebe und Erfahrung wie und was in die Gläser gefüllt wird, gilt bis heute.  Infos: www.ellenz-poltersdorf.de/gemeinde/gewerbe/historische-marmeladen-und-genussmanufaktur  

 

Historischer Senf aus Cochem: Klasse statt Masse

Der Ursprung der historischen Senfmühle in Cochem reicht zurück bis ins 18. Jahrhundert. Damit zählt sie zu den ältesten Senfmühlen in Europa.

Bereits 1931 wurde die Mühle erstmalig in Belgien restauriert und betrieben, bevor sie 1993 in Holland ihre Dienste einstellen mussten. Durch Zufall konnte Familie Dehren dieses technische Denkmal erwerben. „Als wir die Mühlen entdeckten, befanden sie sich in einem sehr schlechten Zustand. Nur mit sehr viel Zeit und Mühe haben wir dann die erste Senfmühle von Grund auf liebevoll restauriert und technisch generalüberholt“, erinnert sich Danielle Dehren an die ersten Anfänge.

Seit 2001 wird in der historischen Senfmühle in Cochem auf einer der ältesten Senfmühlen Europas feinsten, kaltvermahlenen Gourmet-Senf. Nach einer sehr arbeitsintensiven Restauration der zweiten Historischen Senfmühle aus dem Jahr 1810 folgte deren Inbetriebnahme 2009 in Köln, gegenüber dem Schokoladenmuseum am Holzmarkt.

Unverwechselbarer Geschmack
Als Grundlage für den Gourmet-Senf dienen zwei Original-Rezepte aus dem 15. Jahrhundert und von 1820. Ziel ist es, Senf so herzustellen, wie es dem Baujahr der Senfmühlen entspricht. Für das Kaltmahlverfahren dreht sich der 525 kg schwere Mühlstein auf dem ruhenden. So bleibt der wertvolle Gehalt des Senfkorns, mit allen ätherischen Ölen und natürlichen Inhaltsstoffen vollwertig erhalten. Aufgrund der historischen Herstellungsweise beträgt die Tagesproduktion lediglich 180 Kilogramm. „Unser Gourmet-Senf ist so unverwechselbar wie die Menschen selbst“, ist sich Frau Dehren sicher. „Wir arbeiten ganz nach dem Motto „Klasse statt Masse“ und verwenden ausschließlich natürliche Zutaten.“
Infos: www.mosellandtouristik.de/de/moselland-von-a-z/is/Fuehrung-durch-die-historische-Senfmuehle_Cochem/deskline.html, bestellservice@senfmuehle.net ,  www.senfmuehle.net  




Traditionell gemahlener Senf, (c)Historische Senfmühle Cochem