28.10.2019

Moselsteig-Spendenwanderung erfolgreich beendet

Raphael Hamm hat seine elftägige Spendenwanderung über den 365 Kilometer langen Moselsteig erfolgreich beendet.

Die beispielhafte Aktion zugunsten hilfsbedürftiger Kinder hat riesigen Zuspruch erhalten und 4710,83 EURO Spenden- und Sponsorengelder gesammelt, die dem Verein kcnq2 e.V. aus Trier zu Gute kommen. Mit dem Erlös sollen kranke Kinder und ihre Familien bestmöglich unterstützt werden und die Forschung zur Krankheit vorangetrieben werden.

Bei seinen Etappenwanderungen wurde der Berufsfeuerwehrmann jeden Tag von Hobbywanderern begleitet: „Super war, dass jeden Tag andere Menschen bereit waren, gemeinsam die Strecke zu bestreiten. Mit dabei waren Wanderer, die ich vorher nicht kannte und sogar Personen aus dem Bekanntenkreis, die ich über 10 Jahre nicht mehr gesehen hatte. Durch die Social Media Kampagne der Aktion sind sie aufmerksam geworden und haben mich kontaktiert.“

Neben den sportlichen und organisatorischen Aufgaben war vor allem die digitale Umsetzung der Wanderung eine große Herausforderung. „Auch wenn man gerade mit dem Wandern selbst beschäftigt war, galt es täglich Beiträge für Social Media zu erstellen und unterwegs zu veröffentlichen, da ich meine Follower ja auf dem Laufenden halten wollte.“

Unter www.facebook.de/moselsteig und www.facebook.com/wandernhilft können sich Interessierte über die Moselsteig-Wanderung weiterhin informieren.

 

Bildunterschrift: Spendenwanderung-Moselsteig 2019 - Sebastian Bethge und Christoph Steil vom Verein kcnq2 e.V. und Raphael Hamm (Mitte) freuen sich über die Spendensumme von 4710,83 Euro zur Unterstützung betroffener Kinder und ihrer Familien. Foto: kcnq2

 

Interview mit Raphael Hamm:

Was waren die größte Herausforderung während der Wanderung?
Eine Herausforderung war für mich die Wanderung jeden Tag live und digital umzusetzen. Auch wenn man gerade mit dem Wandern selbst beschäftigt war, galt es täglich Beiträge für Social Media zu erstellen und unterwegs zu veröffentlichen, da ich meine Follower ja auf dem Laufenden halten wollte. 

Was war ihr größter Glücksmoment/größten Glücksmomente?

Der beste Moment war, als ich am deutschen Eck in Empfang genommen wurde.

Super war auch, dass jeden Tag andere Menschen bereit waren, gemeinsam die Strecke zu bestreiten. Mit dabei waren Wanderer, die ich vorher nicht kannte und sogar Personen aus dem Bekanntenkreis, die ich über 10 Jahre nicht mehr gesehen hatte. Durch die Social Media Kampagne der Aktion sind sie aufmerksam geworden und haben mich kontaktiert.

Wie viele Mitwanderer haben Sie begleitet?

28 Wanderer haben mich etappenweise begleitet. Manche auch mehrfach. Auf Facebook hat meine Facebook-Seite @wandernhilft 350 Gefällt-mir Angaben gewonnen.


Haben Sie schon neue Pläne? Ein neues Projekt?

Ich liebäugele schon länger mit einem Projekt im Bereich Umweltschutz und Artenvielfalt. Vielleicht werde ich das in irgendwann umsetzen.

Ein ähnlich sportliches und aufwändiges Projekt wie die Spendenwanderung auf dem Moselsteig erfordert eine Menge Anlauf und organisatorische Maßnahmen. Kurzfristig steht solch ein Projekt nicht an. Jedoch lasse ich mich durch Ideen oder Gedanken sehr schnell inspirieren und mitreißen. Ich möchte nichts ausschließen.