Historisches Spielzeug-, Puppen- und Ikonenmuseum im Kloster Machern

Kloster Machern
An der Zeltinger Brücke
54470 Bernkastel-Kues

Tel. 0049 6532 951640
Fax 0049 6532 951639


email
Internet

Beschreibung

Wenige Autominuten vom Stadtteil Wehlen moselabwärts gleich nach der Zeltinger Brücke steht das „Kloster Machern“. Im Jahr 1238 in den Ordensverband der Zisterzienser aufgenommen, fanden hier die adeligen Damen der Großregion eine Wirkungsstätte im Kloster. Der Grundstein für die heutige Kapelle und den Barocksaal wurde am 19. März 1688 von der Äbtissin Maria Ursula von Metternich gelegt. Der heutige Barocksaal ist Premium Spielstätte des Mosel Musikfestivals und wird für wunderschöne Konzerte und Feierlichkeiten aller Art genutzt.
Wo früher die Zisterzienser-Schülerinnen ihr Spital hatten, präsentieren sich heute historische Spielzeuge, Puppen und Ikonen, Sonderausstellungen, u.a. mit der Geschichte des Klosters. Heute finden Sie hier hell renovierte Räume, stufenfrei zugänglich und eingerichtet.
Das Museum im Kloster Machern ist ebenso zentrale Anlaufstelle für Informationen rund um das Kloster.

Dauerausstellung „Historische Spielsachen“
Im Historischen Spielzeug- und Puppenmuseum eröffnet sich dem Besucher eine fantasievolle spielerische Welt der Puppen und Spielzeuge, Charakterpuppen und Einzelpuppen. Einmalig in ihrer Art in Deutschland ist „Mein Liebling“, eine wertvolle Puppe, produziert im Jahre 1909 von Kämmer & Reinhardt. Auch das beliebte Blechspielzeug ist im Museum des Klosters Machern zu bewundern. Lassen Sie sich überraschen von Sonderausstellungen und saisonalen Freizeitangeboten.

Dauerausstellung „Ikonen“
Im Ikonenmuseum Kloster Machern ist eine bedeutende Sammlung über 200 historischer Ikonen und Sakralgegenstände zu besichtigen. Die Ikonen stammen aus orthodoxen Kirchen aus Russland, den Balkanländern, Griechenland und Äthiopien. Sie repräsentieren die umfangreiche Privatsammlung des Kaufmanns Edmund Pauken und seiner Frau Gisela aus Bad Breisig.

SPEZIELL FÜR MONTAGS-MUSEUM BESUCHER:

Montags um 11:00 Uhr findet für interessierte Gäste eine kostenfreie Kurzinformation zur Geschichte des Klosters in der Kapelle statt.





Öffnungszeiten

Im März:

Dienstags bis sonntags von 10- 17 Uhr; außer freitags von 11-17 Uhr; geschlossen ist das Museum montags

April bis Ende Oktober:

Täglich von 10-18 Uhr; außer: montags & freitags 11-17 Uhr

SPEZIELL FÜR MONTAGS-MUSEUM BESUCHER:

montags um 11:00 Uhr findet für interessierte Gäste eine kostenfreie Kurzinformation zur Geschichte des Klosters in der Kapelle statt