Fotogalerie

Karte

Luther in Laach

Landesbibliothekszentrum / Rheinische Landesbibliothek
Bahnhofplatz 14
56068 Koblenz

Tel. (0049) 0261 91500101


email
Internet

Beschreibung

„Luther in Laach“ - Die Ausstellung der Benediktinerabtei Maria Laach und des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz als Beitrag zum Reformationsjahr

Im Jahr 2017 wird mit zahlreichen Veranstaltungen an die kirchlichen Reformimpulse erinnert, die vor 500 Jahren von Wittenberg aus ihren Anfang nahmen. Traditionsgemäß wird der zeitliche Beginn mit der Veröffentlichung der Ablassthesen Luthers am 31. Oktober 1517 in Verbindung gebracht.

Auch in Rheinland-Pfalz wird es Ausstellungen, Vorträge und vieles mehr geben. Einen besonderen inhaltlichen Akzent setzen die Benediktinerabtei Maria Laach und das Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz mit der gemeinsamen Ausstellung „Luther in Laach“. Sie wird vom 25. Juni bis 24. August 2017 in der historischen Jesuitenbibliothek des Klosters zu sehen sein und vom 21. September bis 31. Oktober 2017 im Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz in Koblenz. Zum Jahresende wird sie zudem in der Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz in Berlin gezeigt sowie Anfang 2018 im Landesbibliothekszentrum in Speyer. Kuratiert wird die Ausstellung vom Reformations- und Ökumenespezialisten Pater Dr. Augustinus Sander OSB in Kooperation mit der Leiterin des Landesbibliothekszentrums, Dr. Annette Gerlach.

In der Ausstellung geht es hauptsächlich um zwei Fragen: "Woher hat Luther das, was er sagt?" und: "Was wurde aus dem, was Luther gesagt hat." Die Ursprungs- und die Wirkungsgeschichte(n) der Wittenberger Reformbewegung werden anhand ausgewählter Exponate veranschaulicht. Alle Exponate stammen aus der Bibliothek der Benediktinerabtei und zeigen somit ebenfalls anschaulich das Wachsen und die Besonderheit einer (historischen) Bibliothekssammlung.

Die Ausstellung präsentiert sowohl die innerkatholische Verortung der Reformanliegen Luthers (insbesondere auf dem Hintergrund seiner klösterlichen Prägung) als auch die unterschiedlichen Weisen der späteren Rezeption (reformkatholisch, konfessionell, polemisch, ökumenisch). Die Ausstellung gibt einen kritischen Impuls zum Reformationsgedenken, weil sie Luther weder isoliert und oberflächlich noch verklärend betrachtet.

Öffnungszeiten der Ausstellung: Mo-Fr 10 - 19 Uhr, Sa 10 - 13 Uhr

www.lbz.rlp.de