Fotogalerie

Karte

Bürgerhaus Piesport

Bürgerhaus Piesport
Ausoniusufer 6
54498 Piesport

Tel. 0049 6507 2028
Fax 0049 6507 2026


email
Internet

Beschreibung

Ein Kreuzgewölbekeller (im rückwärtigen Gebäude) kann ebenfalls gemietet werden. Auskünfte erteilte die Ortsgemeinde Piesport, St. Martinstr. 27, 54498 Piesport, Tel. 06507/2028, Fax: 06507/2026. Ehemaliger Klausenhof: Im Kurstaat Trier, der nach der französischen Revolution sein Ende fand, bestimmte die Geistlichkeit die wirtschaftliche Entwicklung und Architektur. In Piesport zeigte sich dieser wichtige Einfluss auch in etlichen Wein- und Wirtschaftshöfen. Sie prägten das damalige Ortsbild. Der wohl größte Gebäudekomplex ist der ehemalige Hof des Augustinerstifts Klausen gewesen, das „Klausener Gehäus“. Es datiert auf das Jahr 1613. Am ältesten Teil befindet sich eine geschwungene Giebelfassade. Über der rundbogigen Toreinfahrt fallen durch Pfosten geteilte symmetrisch gesetzte Rechteckfenster auf. Die Gesamtanlage muss in seiner Blütezeit sehr imposant gewirkt haben. Die historischen Weinkeller deuten darauf hin, dass der Wein die Haupteinnahmequelle des Stiftsgutes bildete. Die erwirtschafteten Erträge standen der Mönchsgemeinschaft, den Hofleuten und dem Verwalter zu und dienten der klösterlichen Selbstversorgung. Ende des 18. Jahrhunderts entstand ein Vorbau als Wohnhaus mit hohem Mansardendach. Im Portalaufbau steht ein steinernes Versperbild von 1530. In napoleonischer Zeit ersteigerte Josef Hein aus Trier den Klausenhof für 30.000 Francs. Das vorgesetzte Wohnhaus, mit den Initialen JH und der Jahreszahl 1806 am Portal, ging 1830 an die Gemeinde über. Sie nutzte es bis 1970 als Dorfschule. Heute dient das Gebäude als Bürgerhaus mit Festsaal. Das Kelterhaus und die Kellerräume kamen Mitte des 19. Jahrhunderts in den Besitz der Reichsgrafen von Kesselstatt und 1985 in den Besitz der Gemeinde Piesport.