Fotogalerie

Karte

Chur Kölnisches Amtshaus

Churkölnisches Amtshaus
Amtstraße 16
54492 Zeltingen-Rachtig

Beschreibung

Das Haupthaus wurde 1658 unter Kurfürst Maximilian Heinrich von Bayern (1650-1688) nach Umbau eines älteren Gebäudes fertig gestellt. Umfangreiche Renovierungsarbeiten erfolgten noch 1712, 1843 und 1993/94. Barocke Pracht Bemerkenswert ist die barocke Architektur mit kunstvoll betonter Portalachse. Im Wappenschild über der Haustüre ist das Wappen des Kurfürsten Maximilian Heinrich von Bayern aufgemalt. Im großzügigen Mittelflur treffen wir auf eine aufwändige Eichenholztreppe mit Balustergeländer und Obergeschossgalerie. Die Räume zeigen stucküberzogene Balkendecken in Art der „Kölner Decke“. Zu den Wirtschaftsgebäuden der Hofanlage zählte früher auch das Kelterhaus, welches 1583 von der Rosenburg hierhin verlegt wurde. Bis zur Besetzung der Rheinlande durch französische Revolutionstruppen (1794) wurde das Gebäude als kurkölnischer Amtssitz und Gerichtsgebäude genutzt. Zum Gericht, dem der Amtsverwalter vorstand, gehörten 14 Schöffen, je sieben aus Zeltingen und Rachtig. Von 1610 bis 1771 lag die Aufgabe der Amtsverwaltung in Händen der Familie Früauff. Letzter kurkölnischer Amtsverwalter war Bernhard Theodor Breuning. Das Hauptgebäude wurde 1803 von der katholischen Kirchengemeinde Zeltingen übernommen und dient seitdem als Pfarrhaus. Bis 2007 war es Dienstsitz für den Pfarrer der Kirchengemeinde Zeltingen, Rachtig, Erden und Lösnich.