Fotogalerie

Karte

Katholische Kirche Ellenz-Poltersdorf


Moselweinstraße 15
56821 Ellenz-Poltersdorf

Tel. +49 2673 96290


email
Internet

Beschreibung

Die Ellenzer Kirche kann auf eine 1200-jährige Geschichte zurückblicken. In einer Urkunde Kaiser Ludwig des Frommen aus dem Jahr 814 wird die Schenkung einer königlichen Kapelle in Elendesam bestätigt. Dieser Ort wird von Geschichtsforschern als Ellenz identifiziert. Man nimmt sogar an, dass hier ein erstes (hölzernes) Gotteshaus bereits im siebten Jahrhundert durch die Merowinger als Kapelle eines fränkischen Königshofes errichtet, die um 650 durch den fränkischen Hausmeier Grimoald in den Besitz der Doppelabtei Stablo-Malmedy gelangt sein könnte. Noch heute heißt das Flurstück um die alte Ellenzer Kirche im Elend. Im 10. Jahrhundert wurde die königliche Eigenkirche in das Pfarrsystem des Erzbistums Trier eingegliedert: Der königliche Amtswalter Graf Sibodo aus dem Geschlecht der späteren Grafen von Are (Ahrgrafen) überließ dem Kardener Castorstift das Patronatsrecht (um 920). Er überlässt dem St. Kastorstift das Kirchenpatronat im Gegenzug für die Übertragung von Heiligenreliquien in die durch ihn gegründete Steinfelder Kirche. Gleichzeitig wurde der Steinfelder Urbesitz in Ellenz-Poltersdorf vom Zehnten befreit. Die Kardener Stiftsherren und das Trierer Erzbistum banden die Ellenzer Kirche in loser Form in den Kardener Pfarrbezirk Bruttig ein, ohne ihr die alten Privilegien (eigener Priester, Zehntbezirk, Taufrecht und Sonntagsgottesdienst) zu entziehen. Um 1100 standen die Einkünfte aus der Pfarrei dem Kardener Stiftsscholaster (Leiter der Stiftsschule) zu. Laut einem päpstlichen Schutzbrief von 1187 gebührten dem Scholaster als Pfarrherr zwei Drittel und dem Ellenzer Pleban (Pfarrverwalter vor Ort) ein Drittel des Zehnten. 1334 werden Scholaster und Pleban abgefunden und die Kirche bis zur Auflösung des St. Castorstifts 1801 dem Stiftskapitel zur gesamten Hand inkorporiert (einverleibt). Neben der Filiale Poltersdorf gehörten bis ins 14. Jahrhundert auch Burg und Tal Beilstein sowie der untere Ortsteil von Briedern zur Ellenzer Pfarrei.