Fotogalerie

Karte

Römische Kelteranlage Erden

Römische Kelteranlage Erden
Am Moselradweg an der Bundesstraße B 53
54492 Erden

Beschreibung

Die etwa 36x16 m große Kelteranlage am Fuße des steilen Südhanges, in der ursprünglich offenbar zwei Kelter installiert waren, wurde freigelegt und konserviert. Aufgrund verschiedener Fundstücke lässt sich die Kelteranlage in das 3 Jh. n. Chr. datieren. Sicherlich wies schon der in der Mitte des 3. Jahrhunderts errichtete Kernbau (17x11 m) eine im 5. Jahrhundert allerdings zurück gebaute Kelter unbekannten Umfangs auf. Der westliche Gebäudetrakt umfasste Kellerräume sowie ein Fumarium, eine 4x3m große Rauchkammer, in der der Wein damals geräuchert wurde um ihn schneller trinkbar zu machen. Einzigartig ist das über 4m hohe Mauerwerk in einem gut erhaltenen Fischgrätmuster aus Schiefersteinen. Bemerkenswert war auch die Entdeckung zweier römischer Holzfässer, die die ersten nachgewiesenen Weinfässer des Moseltals sind. Kalk fand vermutlich damals schon seinen Einsatz in der Maische- und Weinbehandlung sowie als Düngemittel in den Weinbergen. Zu Beginn des 5. Jh. erfuhr der Kernbau eine grundlegende Veränderung. Man entfernte die ältere Presse, legte mehrer Feuerstellen und einen 2,5x2m großen Ofen an, für dessen Kuppel offenbar die Hypokaustpfeiler des wohl gleichzeitig zurück gebauten Fuma riums wieder verwendet wurden. Erwähnenswerte Kleinfunde sind verschiedene gestempelte Ziegel, die eine staatliche Nutzung durch die römische Verwaltung vermuten lassen. Weiter wurden mehrere Eisengeräte, verzierte Bleiplatten und mehr als 40 Bronzemünzen (271-408 n. Chr.) gefunden. Östliche Kelteranlage Im Jahre 1998 machte man beim Bau des Parkplatzes die Entdeckung einer weiteren Kelter. Es ist die älteste bekannte Anlage dieser Art und reicht bis ins 2 Jh. n. Chr. zurück. Auch hier fand man ein Kelterhaus (14,20x10,20m) und ein Fumarium sowie über 12 0 Münzen aus den Zeiten 69 - 423 n. Chr. Bemerkenswerte Kleinfunde sind außerdem einige gestempelte Ziegel sowie vereinzelte merowingerzeitliche Scherben, die eine längere kontinuierliche Nutzung (ca. 9. Jh) des Gebäudes vermuten lassen. In beiden Anlagen konnten folgende Nutzpflanzen nachgewiesen werden: Weinrebe, Gerste und Hasel. Achtung: Die Kelteranlage befindet sich nicht in Erden, sondern auf der gegenüberliegenden Moselseite nahe Ürzig! Regelmäßige Führungen von April bis Oktober jeweils samstags ab 17 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos, wir bitten um eine Spende. Nach Absprache sind auch Führungen außerhalb dieser Termine jederzeit möglich. Hierfür erheben wir pauschal einen Unkostenbeitrag von 20 € Das Angebot kann durch einen römischen Imbiss mit einem Glas Wein erweitert werden. Für das Gesamtangebot mit Führung berechnen wir pro Person 8 €. Wir bitten um eine Anmeldung mindestens 4 Tage vorher. Weitere Infos oder zur Absprache eines Führungstermins beim Verkehrsbüro: