Fotogalerie

Karte

Römische Wasserleitung Pölich



54340 Pölich


email
Internet

Beschreibung

Oberhalb einer größeren römischen Villa mit reich ausgestatteter Badeanlage, die bis in die 30er Jahre unter einem Schutzdach zu sehen war, danach aber durch ein Unwetter sowie Baumaßnahmen der frühen Nachkriegsjahren weitgehend zerstört wurde, konnte 1987/88 auf einer Länge von rund 50 m der Kanal der dazugehörigen römischen Wasserleitung freigelegt werden. Der fachmännisch aus dem Schieferfels gehauene Kanal ist heute begehbar und erreicht im untersuchten Teil eine durchschnittliche Höhe von 1,20 m und eine Breite von rund 0,50 m. In regelmäßigen Abständen von rund 10 m wies er meist runde Einstiegsschächte (Durchmesser 1,20-1,80 m) auf, von denen drei sichtbar sind. Im Bereich der Schächte, die weniger zur Unterhaltung der Wasserleitung dienten, als primär von deren Errichtung herrührten, konnten Holzeinbauten beobachtet werden, die nach dendrochronologischen Untersuchungen in die Jahre um 206 n. Chr. datieren. In der Fachliteratur findet sich zur Beschreibung der römischen Wasserleitung auch der Begriff "Qanat". Dieser Fachbegriff beschreibt ein Verfahren, das die unterirdischen Grundwasservorkommen erschließt und Anwendung findet, wenn das Oberflächenwasser zur Wasserversorgung nicht ausreicht. Bezogen auf die Länge und den Erhaltungszustand ist der "Quanat" von Pölich nach Auskunft des Rheinischen Landesmuseums in Trier einmalig in Rheinland Pfalz.

 

Die Wasserleitung ist frei zugänglich!