Online buchen

Anreise
Anzahl Tage Anzahl Zimmer Anzahl Personen

Wunsch-Gastgeber finden


Zertifizierungen


Ausstattung


Aktuelles

08.12.2020

Zwei Michelin-Sterne hat er bereits. Dazu 19 von 20 Punkten im Restaurantführer "Gault&Millau", der Thomas Schanz aus Piesport nun auch zum Koch des Jahres gekürt hat.

Weiterlesen

08.12.2020

Für die im Mai 2021 geplante „Woche der Artenvielfalt“ können Akteure in der gesamten Moselregion ab sofort ihre Veranstaltungen zum Thema „Biodiversität“ online anmelden.

Weiterlesen

05.10.2020

Tipps und Infos rund um die Römer in der Region “SALVE auf den Straßen der Römer!”

Weiterlesen

Traben-Trarbach – Schönheit kommt vom Jugendstil!


Lange ist es her, dass Geheimrat Goethe während eines Sturms 1792 in Trarbach strandete und in einem der Gasthäuser nächtigte. Heute ist die Barockvilla Böcking ein Museum. Nicht ganz so lange ist es her, dass Traben-Trarbach weltweites Handelszentrum für Wein war. Und vielleicht ist das gut so, denn moderne globale Handelsplätze haben in der Regel nichts mehr vom Charme dieser Doppelstadt. Die glamouröse Vergangenheit des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts ist auf diese Weise in wunderschöner romantischer Architektur erhalten. Nirgendwo in Rheinland-Pfalz gibt es eine derartige Fülle unverfälschter Jugendstilbauten, welche die Stadt in ein Art-nouveau-Gesamtkunstwerk verwandeln. Dicht an dicht stehen die eleganten, oft in moseltypischem Naturstein errichteten Fassaden und öffnen sich bisweilen in behagliche Innenhöfe mit Straußwirtschaften. Individuelle und exklusive Stadtführungen, die über die Tourist-Info buchbar sind, erzählen die Geschichten dieser Häuser.


In einem dieser Anwesen, einer großen einstigen Weinkellerei, geht es sehr spirituell zu: Das über Deutschland hinaus berühmte Buddha-Museum von Traben-Trarbach ist das größte seiner Art in Europa. Sowieso ist es weit mehr als ein Museum, in dem rund zweitausend Buddhastatuen in allen Varianten und Stilen und aus allen buddhistisch geprägten Ländern zu sehen sind. Multimedia-Installationen und Meditationsnischen lassen die buddhistische Sichtweise des Daseins nachvollziehbar und erlebbar werden. Auf dem Dachgarten des Museums genießt man innere Ruhe und Schönheit des Ortes. Schwebend leicht und dem Alltag enthoben fühlt man sich auch nach einem kurzen, jedoch steilen Spaziergang vom berühmten Moselbrückentor hoch zur Ruine der Grevenburg, die über Trarbach thront. Hier belohnt eines der schönsten moselländischen Fotomotive die Mühen.


Traben-Trarbach und seine Umgebung sind auch ohne eine „pole position“ als globales Handelszentrum ein Highlight der Weinkulinarik geblieben. Legendär sind Restaurants für anspruchsvolle Genießer wie „Die Graifen“, das „Belle Epoque“ oder das „Zum Schlösschen“. Im Hotel Moselschlösschen können Talentierte in der Kochschule „Tafelkunst“ auch selbst entsprechende Küchenraffinesse erwerben. Und Weingüter wie Villa Huesgen oder Louis Klein schließen mit ihren Weinproben nahtlos an die Tradition an, Besucher aus aller Welt von der einzigartigen Qualität der Moselweine zu überzeugen.


Weitere Tipps & Infos für Ihr Stadterlebnis Traben-Trarbach:
www.traben-trarbach.de