Online buchen

Anreise
Anzahl Tage Anzahl Zimmer Anzahl Personen

Wunsch-Gastgeber finden


Zertifizierungen


Ausstattung


Aktuelles

21.05.2019

In diesem Jahr werden die Moselschleusen zwischen dem 21. und 28. Mai wegen der jährlichen Wartungsarbeiten geschlossen, was zu Einschränkungen der Personenschifffahrt führt.

Weiterlesen

18.04.2019

Tage der Lebendingen Moselweinberge am 25./26. Mai: Die Weinkulturlandschaft bietet Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen.

 

 

Weiterlesen

14.04.2019

Folge 1 unseres Podcasts "Der Mosel Reporter - Unterwegs im Moselland" gibt Ihnen Tipps für den Frühling an der Mosel.

 

Weiterlesen

Mousse von der wacholdergeräucherten Ruwerbachforelle auf Thymianbiskuit

Forelle vereint mit dem feinen Geschmack von Wacholder und einer sanften Note Thymian.

 

Zutaten:

Biskuit: 3 Eier, 100g Mehl, frischer Thymian und Salz

Mousse: 300g geräucherte Forelle, 200g Veloute, 100g Fischfond, 10 Blatt Gelatine, 250g geschlagene Sahne, Salz, Pfeffer und Zitrone

Aspik: 100ml trockener Weißwein, 5g Aspikpulver

 

Zubereitung:

Thymianbiskuitteig:

Eigelb und Salz überm Wasserbad schaumig schlagen. Eiweiß mit Salz zu Eischnee rühren. Dann die Eigelbmasse mit dem gesiebten Mehl verrühren und den Eischnee mit dem Thymian unterheben. Bei 180°C für 10 min. backen.

Forellenmousse:

Für die Mousse die geräucherte Forelle mixen und mit der Veloute, dem Fischfond, und der aufgelösten Gelatine verrühren. Das Ganze durch ein Sieb streichen und abschmecken. Anschließend unter die erkaltete Masse die geschlagene Sahne heben. Zum Schluss die Mousse auf dem Biskuit verteilen und mit dem Aspik vorsichtig begießen.

 

Weinempfehlung:

2015er Kaseler Nies’chen ‚Im Steingarten‘ Spätlese trocken
Gutsabfüllung Weingut Erben von Beulwitz

 

Rezeptempfehlung des Qualitätsgastgebers

Hotel Weingut Weis aus Mertesdorf / Ruwertal